Was macht ein gutes Girokonto aus

Der Hauptpunkt bei den meisten Kunden, die sich für ein neues Girokonto interessieren, liegt bei den allgemeinen Zinsen die die jeweilige Bank vergibt. Der Girokonto Test in diesem Fall unterscheidet im Hauptpunkt in erster Linie zwischen kostenpflichtiges und kostenloses Girokonto. Im Girokonto Vergleich zeigt sich das hier die größten Unterschiede zu verzeichnen sind.

So liegen die Kontogebühren von kostenlos bis ca. 50 Euro jährlich. Im Vergleich dazu schwanken die Zinssätze bei den verschiedenen Banken nur um minimale Werte.

Aus diesem Grund lohnt es sich nicht immer eine Bank mit den höchsten Zinssätzen zu favorisieren, da diese Konten meist mit Kontoführungsgebühren behaftet sind, die den Vorteil der höheren Zinsen direkt wieder zu nichte machen. verluste aus vermietung und verpachtung dafür braucht man natürlich ein Girokonto.

Für Kunden wird daher prinzipiell empfohlen als erstes kostenpflichtiges und kostenloses Girokonto von einander zu trennen. Danach kann der übliche Girokonto Vergleich über die jeweiligen Konditionen angestrebt werden.

Der richtige Girokonto Vergleich – Worauf ist zu Achten?

Zum einen natürlich der oben genannte Punkt ob es sich dabei um ein kostenpflichtiges oder kostenloses Girokonto handelt.

Erst danach sollten einzelne Faktoren verglichen werden.

Hierzu zählen der allgemeine Zinssatz, eventuelle zusätzliche Kosten für Onlinebanking und Hardware sowie die Kosten für Umwandlungen beispielsweise in ein P-Konto (Pfändungsschutz Konto).

Besonders im letzten Punkt weichen Banken ganz stark von einer Linie ab. Ist der Kunde gezwungen, aus welchen Gründen auch immer, ein P-Konto einzurichten, so können plötzlich enorme Kosten aufkommen. Diese können monatlich bei rund 30 Euro liegen.